WBV - Der Verein > Geschichte  
WBV Aspach
 

Die Vereinsgeschichte

Am 14.März 1991 wurde der Weinbauverein Aspach von 21 Mitgliedern der Weingärtnergenossenschaft Aspach e.G. gegründet und ins Vereinsregister eingetragen.

Ziel und Zweck des Vereins:

  • ist die Erhaltung, Hebung und Förderung des heimischen Weinbaus.
  • Unterstützung aller Qualitätsfördernden Maßnahmen des Weinbaus.
  • Förderung des Rufes und des Absatzes der Erzeugnisse des heimischen Weinbaus
  • Anregungen, Beratung und Fortbildung seiner Mitglieder und der Weinbaubetreibenden Bevölkerung in Aspach und Umgebung.
  • Ideelle Beratung und Unterstützung des Weinbau-Nachwuchses
  • Stellungnahme zu allen regionalen den Weinbau betreffenden Fragen.

Als 1. Vorstand wurde Am 14. März Walter Sälzer gewählt.
1992 gab Walter Sälzer – der auch Vorstand der Weingärtnergenossenschaft Aspach war - den Vorsitz an Friederich Ebinger ab, der dem Verein bis 1999 vorstand.
Seit 1999 ist Manfred Stadel Vorsitzender des Weinbauverein Aspach.
Zwischenzeitlich richtet der Verein jährlich zahlreiche Weinfeste und Veranstaltungen aus, die weit über die Kreisgrenze bekannt sind. Mit rund 60 Mitglieder ist der Verein aus dem aktuellen Gemeindegeschehen nicht mehr wegzudenken.
Mit dem Bau des „Wengertschützenhäusle Aspach“ (WSH) ist dem Verein ein einzigartiges Projekt im Naturpark Schwäbisch-Fränkischer Wald gelungen, das den Naherholungssuchenden eine vielfältige Möglichkeit bietet in herrlicher Aussichtslage die Aspacher Weine zu probieren.



Wappen
| zum Seitenanfang | Drucken | SiteMap | Impressum | AGB |

Ladezeit: 0,021s